About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Dienstag, 21. Juni 2011

Zum Start des neues SHOUT IT OUT LOUD FESTIVALs konnten die Veranstalter mit einem top Billing glänzen...leider hat dieses Festival nicht den Zuschauerzuspruch erhalten den es verdient gehabt hätte...ständig saubere Toiletten, Essen und Trinken mit Sitzgelegenheiten, mehrere Merchstände, ein kleiner CD Markt, freundliche Security...diesen Standard zu einem mehr als angemessenen Preis können nur wenige Festivals halten. Als Eröffnungshäppchen wurde Sleaze Rock von HOLLYWOOD BURNOUTS und anschließend SHOTGUN EXPRESS aus Stuttgart serviert. Gegen 17.00 Uhr betraten JADED HEART zu ihrem 40 minütigen Gig die Bretter und können durchaus die bereits Anwesenden mit ihrem Hard Rock überzeugen. Bei KISSIN` DYNAMITE geht die Menge dann zum ersten mal steil...der Schwaben Fünfer sprüht nur so vor Spielfreude und trifft mit seinem Mix aus 80er Metal und Sleaze Rock genau ins Schwarze. Das Publikum ist überraschend textsicher und unterstützt Johannes bei den Bandhits "Addicted To Metal" und "Steel Of Swabia" lautstark. Starker Auftritt! Die anschließend auftretenden Schweden vn CRAZY LIXX, die schon lange kein Geheimtip mehr sind, halten mühelos das Niveau und die Menge somit bei Laune. Die Mannen um Danny Rexon feiern eine Sleaze Party vom feinsten und bei Krachern der Marke "21 Til I Die" oder "Dr Hollywood" gibts kein Halten mehr. Nach 45 Minuten verabschiedet man sich mit "Heroes Are Forever" und gönnt sich und dem Publikum eine Pause. Selbiges ist übrigens bunt durchgemischt, überraschend viele jüngere Semester trifft man mit den typischen Accessoires wie Cowboystiefel, Sonnenbrille, Cowboyhut usw an...Haarsprayfrisuren und Spandexhosen werden so selbstverständlich wie in den 80er Jahren zur Schau getragen. Insgesamt halten sich Metal Nachwuchs und Veteranen die Waage. Weiter gehts mit PUSSY SISSTER die ihren von MÖTLEY CRÜE geprägten Fun Metal sehr gekonnt und "symbadisch" unters Volk bringen. Geht man allerdings nach Publikumsbekundungen hätten sie im Billing hinter KISSIN` DYNAMITE und CRAZY LIXX gehört. Nach kurzer Umbaupause gibt es ein Wiedersehen mit BONFIRE. Und die legen wie die Feuerwehr los und begeistern von der ersten Minute. An ihnen scheint die Zeit spurlos vorbei gegangen zu sein, wie zu besten Zeiten brennen sie sowohl optisch als auch musikalisch ein Feuerwerk ab das sich gewaschen hat. Man ist hin und weg mit welcher Leichtigkeit, die Herren sind ja auch schon etwas älter, sich heute BONFIRE präsentieren und dem Publikum einen Hit nach dem anderen um die Ohren hauen. Daumen hoch!
Nur noch eine Umbauphase...Vorfreude macht sich breit...nach über 10 Jahren lassen sich CINDERELLA wieder in Deutschland blicken. Kurz nach 23.00 hat das Warten dann endlich ein Ende..."Once Around The Ride" eröffnet einen Auftritt der Gänsehaut allein schon wegen der Monsterhits garantiert. Auch wenn die Herren um Tom Keifer etwas hüftsteif wirken liefern die 4 Guys from Philadelphia eine tolle Show, trotz einiger Soundübersteuerungen, ab. Bei Nummern wie "Heartbreak Station", "Gypsy Road" oder "Coming Home" geht die Menge ab als gäbe es kein Morgen mehr und bei "Nobody Fool" zückt wer hat sein Feuerzeug. Leider ist nach nur 2 Zugaben und kurzen 70 Minuten Gesamtspielzeit schon Schluß aber man verlässt mit breitem Grinsen, nein ncht wegen der geografischen Nähe zu Holland, nach diesem durchweg begeisternden Festival die Halle. Wer nicht dabei war darf sich spätestens jetzt ärgern und sein Kommen schon jetzt für nächstes Jahr ankündigen, dan u.a. mit POISONHARDCORE SUPERSTAR und CRASHDIET. (JK)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen