About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Freitag, 14. Oktober 2011

Ein Konzert unter der Woche...und Start schon um 18.00 Uhr...so kommt es wie es kommen muss...Teil eins (Amberian Dawn) aus diesem Fünfer-Package verpasst.
XANDRIA dürfen als nächstes auf die Bühne und präsentieren der nur zu einem Drittel gefüllten Halle gewohnt souverän ihren eigenen Stil aus einem Teil NIGHTWISH zu TARJA Zeiten und einem Teil Goth Metal. Sängerin Manuela darf acht Songs aus allen Phasen der Band zum Besten geben, darunter natürlich auch die Hits "Now & Forever", "Save My Life" und "Ravenheart" welches den Auftritt unter Applaus beendet. Nach zügiger Umbaupause entern dann SERENITY, welche für die angekündigten REVAMP den Ersatz geben, die Bühne und werden vor allem von den jüngeren Semstern euphorisch begrüsst. Los gehts mit "New Horizons" vom Death & Legacy Album, welches wie übrigens der gesamte Gig von den Tirolern mit grosser Spielfreude unters Volk gebracht wird. Besonders Sänger Georg Neuhauser zeichnet sich als Entertainer aus, tritt immer wieder in Kontakt mit dem Publikum, animiert zum mitsingen und huscht über die Bühne als würde er nach Metern bezahlt. Nach insgesamt sieben Songs ist dann aber Schluß, starker Auftritt. Als nächstes dürfen TRISTANIA den inzwischen ca 300 Anwesenden in Erinnerung rufen, dass man Metal auch mit Growls versehen kann, und sorgen somit für angenehme und willkommene Abwechslung im eher ruhiger ausgerichtetem Billing. Das mächtige "Year Of The Rat" bringt die Anwesenden gleich auf Betriebstemperatur bevor Band Perlen mit Gänshautfaktor wie "Shadowman" oder "Tender Trip On Earth" für Stimmung sorgen und das Feld für den Headliner VAN CANTO perfekt bestellen. Punkt 22 Uhr betreten die sechs VAN CANTO`s die Bühne und mischen ihren heutigen Auftritt mit älteren Songs wie "Lost Forever" oder "Rebellion" mit 4 neuen Tracks vom aktuellen Album Break The Silence. Wovon das in deutsch gehaltene "Neuer Wind" und das SABATON Cover "Primo Victoria" am besten beim Publikum anzukommen scheinen. Immer wieder hallen "Rakkatakka" Rufe durch die Live Music Hall gefolgt vom unvermeidlichen "Motherfucker". Nach kurzen 60 Minuten beendet das gemeinschaflich gesungene "Fear Of The Dark" fürs erste den Abend. Da aber noch niemand gehen möchte geben VAN CANTO mit "Metal Song" noch eine Zugabe bevor endgültig das Hallenlicht angeht. (JK)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen