About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Donnerstag, 9. Mai 2013

Konzertbericht MICHAEL SCHENKER / ABSOLVA 7.5.2013 München - Backstage

Dienstag Abend in München, und das Backstage (Halle) ist nahezu ausverkauft! Hut, oder in diesem Fall, Mütze ab, Herr Schenker! Gitarrenorientierter Hard-Rock mit Wurzeln in den 80s zieht also immer noch. Wenn man sich die Besetzung, mit der M.Schenker diesesmal unterwegs ist anschaut, versteht man vielleicht noch besser, warum sich so viele zu diesem Konzert eingefunden haben. Unter dem Motto "Temple of Rock & Lovedrive Reunion Tour" hat MICHAEL SCHENKER neben dem göttlichen Doogie White (ex RAINBOW, ex YNGWIE MALMSTEEN`s RISING FORCE) noch die ehemaligen SCORPIONS Recken und Weggefährten Francis Buchholz und Herman Rarebell mit an Bord. Kompletttiert wird das Quintett durch Wayne Findlay. Pünktlich um 20 Uhr dürfen ABSOLVA aus Manchester den Abend eröffnen. Für die meisten Anwesenden sind die Engländer bisher ein unbeschriebenes Blatt gewesen. Und so verwundert es nicht wirklich, daß zu den ersten beiden Songs, die ABSOLVA an diesem Abend spielen, die meisten der Anwesenden sich in aller Ruhe erstmal einen Überblick verschaffen möchten, welchen musikalischen Klängen sich die Briten verschrieben haben. In den folgenden Minuten findet der Sound von ABSOLVA, dessen Wurzeln eindeutig in die Hochphase der NWoBHM einzuordnen ist, aber immer mehr Anhänger. Im Vordergrund steht gitarrenorientierter 80s Hard-Rock mit modern gespielten Instrumenten. Aber auch die ruhigeren Töne finden in Form der Ballade "Only When It`s Over" Einzug in die Setlist. Und so ist es dann auch mehr als verdient, als nach 45 Minuten die Engländer mit freundlichem Applaus verabschiedet werden. ABSOLVA ist definitiv eine Band die man im Auge behalten sollte! Als nach 20 Minuten Umbaupause MICHAEL SCHENKER & Co die Bühne betreten erreicht der Applaus, nur durch die pure Anwesenheit der Protagonisten, bereits jetzt eine anderen Dimension als noch kurz zuvor. In den folgenden 120 Minuten werden 30 Jahre Hard-Rock-Geschichte aufgearbeitet. Zum Anfang macht die Zeitmaschine in Form vom SCORPIONS-Doppelschlag "Lovedrive" und "Another Piece of Meat" im Jahre 1979 Halt. Bei besten Soundverhältnissen, präsentieren die fünf Herren, die vor Spielfreude nur so sprühen, eine Setlist zum niederknieen. Das nachfolgende "Assault Attack" läutet den MSG-Block ein, welcher fünf Titel enthält. Wer Zweifel, ob des fortgeschrittenen Alters von Doogie White, bezüglich der Sangesleistung gehabt haben sollte, wird spätestens bei "Attack of the Mad Axeman" den Mund vor lauter Staunen nicht mehr zu bekommen haben. Glasklar und ausdrucksstark sitzt jede Note an der dafür vorgesehenen Stelle. Mit "Horizons" wird im Anschluß daran ein neuer Song vom kommenden Album "Bridge The Gap" vorgestellt, bevor mit "Before the Devil Knows You`re Dead" an DIO (R.I.P.) erinnert wird. Über MICHAEL SCHENKER himself viele Worte zu verlieren, käme einem "Eulen nach Athen zu tragen" gleich. Gewohnt virtuos und agil zelebriert er seine Gitarrenshow, mehr oder weniger am rechten Bühnenrand, um immer dann zu explodieren wenn ein Solo ihm dem Raum für eine Special-Show bietet. Er ist und bleibt einer der Größten der Hard-Rock und Metal Szene, der selbst von Ikonen wie z.B. DAVE MUSTAINE vergöttert wird. Der Instrumental-Track "Coast to Coast" fungiert als Brückenglied, bevor mit"Shoot Shoot" der UFO Block, welcher auch fünf Titel enthält, eröffnet wird. "Lights Out" wird dann wörtlich genommen, und beendet den regulären Teil des Spektakels. Im Zugabenteil hagelt es dann nochmals Hit an Hit, bevor der UFO-Klassiker "Doctor Doctor" den Abend endgültig beendet. (JK)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen