About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Dienstag, 1. Juli 2014

VESTAL CLARET / The Cult of Vestal Claret / Cruz Del Sur Music / 9 Tracks / 55.19 Min

VESTAL CLARET ist ein satanisch angehauchtes Duo (Phil Swanson  und Simon Tuozzoli), das einen Mix mit leicht kauziger Note aus Doom Metal, Heavy Metal und Okkult Rock (COVEN seien hier erwähnt) sein Eigen nennt. Beim Namen Phil Swanson dürfte es bei dem ein oder anderen Doom-Experten klingeln, war er doch bei Bands wie z.B. HOUR OF 13 oder SEAMOUNT aktiv. "The Cult of Vestal Claret" ist die zweite Veröffentlichung von VESTAL CLARET. Man braucht aber schon ein paar Momente, um mit "The Cult of the Vestal Claret" warm zu werden, da die Stimme von Phil nicht gerade 08/15 Konfektionsware ist, sondern dieses "Spezielle und leicht Schräge" in den Stimmbändern hat, was auch Ozzy Osbourne zu Glanzzeiten bei BLACK SABBATH hatte. Überhaupt BLACK SABBATH; neben den schon erwähnten "besonderen" Vocals, dürfte Riff-Goldhändchen Tony Iommi bei VESTAL CLARET die Inspiration schlechthin sein. Doch damit nicht genug. Mit "Who Are You?" hat es auch ein Cover-Song der Doom-Götter auf das Album von VESTAL CLARET geschafft. Trotz alledem findet sich aber auf "The Cult of Vestal Claret" genug Eigenständigkeit und Abwechslung, um nie Plagiatsvorwürfen ausgesetzt zu werden. Bestes Beispiel dafür ist der göttliche 16 Minuten Epos "Black Priest", der, trotz der Länge, keine Langeweile aufkommen lässt und alles vereint, was die Okkult-Musik der 70s ausmacht(e).

Fazit: Wer Doom und Okkult-Rock mag, wer die 70s/8os genial findet und wer den Underground bevorzugt, für den dürfte "The Cult of Vestal Claret" eine lohnende Anschaffung sein. (JK)

Anspiel-Tipps: "Black Priest", "Great Goat God", "The Demon and the Deceiver"

7 von 10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen