About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Dienstag, 24. Mai 2016

MATTHIAS STEELE / "Question of Divinity" / Minotauro Records / 10 Tracks / 47:28 Min

Seit Ende der 80er Jahre, genauer gesagt seit 1987 treibt das US-Power-Metal Trio MATTHIAS STEELE sein Unwesen im amerikanischen Metal-Underground. Von der schnellen Truppe sind die drei Jungs aus Westerly/Rhode Island allerdings nicht - "Question of Divinity" ist gerademal der vierte Longplayer der in knapp 30 Jahren eingetütet wurde. Musikalisch gesehen geht es bei MATTHIAS STEELE auch eher gemäßigt zu. Obwohl die Nähe zum typischen US-Power-Metal Sound vorhanden ist, spielt sich das ganze Album eher im Midtempo ab. Von Thrash-Auswüchsen also keine Spur. Dafür hat die NWoBHM deutlich mehr Gewicht im Soundkonstrukt von MATTHIAS STEELE. Wer ein paar Bandnamen zum Vergleich an die Hand benötigt, der darf sich TYRANT (die britischen), frühe JUDAS PRIEST und mit Abstrichen auch noch METAL CHURCH vor seinem imaginären Augen vorstellen und sich daraus ein Süppchen kochen. Beim Opener "Question of Divinity" und bei "The Boatman" wurde sogar das ein oder andere IRON MAIDEN Gedächtnis-Riff verewigt, was für etwas Abwechslung im ansonsten (auf das komplette Album gesehen) ähnlich strukturierten Riffing sorgt. Die Vocals sind überwiegend im Falsett gehalten, jedoch hat Sänger Anthony C. Lionetti III ein ziemlich breites Range, was sich am besten bei "My Pain" nachvollziehen lässt. Hat man sich an das Songwriting und den zu Beginn doch etwas gewöhnungsbedürftigen Gesang gewöhnt, entfaltet das Album seinen Charme, was letztendlich dazu führt, dass "Question of Divinity", obwohl kein Meilenstein des Genres,  guten Gewissens jedem Keep It True Gänger zumindest als "Reinhör-Objekt" empfohlen werden kann. (AS)

Als Bonus gibt es noch 2 Live Songs in annehmbarer Klangqualität. Beide Tracks wurden im Rahmen der 25th Anniversary Show im Jahre 2010 aufgenommen, wovon einer ("Worthless Soul") bisher unveröffentlicht war und der andere ("Supersonic Man") bis heute nur auf dem Demo von 1987 zu finden war.

6 von 10

https://www.facebook.com/matthias.steele.1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen