About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Mittwoch, 14. Dezember 2016

PUNCHFEST 2016 mit APRON + KALAPI + MR SERIOUS AND THE GROOVE MONKEYS + ACIN MYOSIN - 3.12.2016 München/Backstage

Am 3.12.2016 luden die Musiker von APRON bereits zum dritten mal zu ihrem sagenumwobenen Punchfest ins Backstage in München. Mindestens genauso facettenreich wie APRON präsentiert sich das Punchfest, das einen beim Betreten der Konzerthalle mit dem süßen Duft von Zuckerwatte und aus Kindheitstagen vertrauter Zirkusmusik empfängt.

So vielseitig wie eine Zirkusvorstellung sind auch die vier Bands, die heute Abend auf die Bühne treten. Manege frei!

Die erste Attraktion kommt ebenfalls aus München - KALAPI.
KALAPI Live (© by The Discovered Land)
Da die Halle zu früher Stunde noch realtiv spärlich besucht war, dauerte es einige Zeit, bis die vier Münchner mit ihrem Punkrock das Publikum begeistern konnten. So manch einer im trägen Publikum ließ sich dann sogar zum Mitwippen hinreißen, womit das Eis dann gebrochen war. Ob es nun an dem jugendlichen Geist der Band, den fast schon artistischen Sprüngen des Gitarristen, den im Oldschool-Style gehaltenen Mikrophonen oder am "Schrei nach Liebe" von den Berliner Doktoren lag, bleibt im Dunklen... aber am Ende ihrer Spielzeit schafften es KALAPI, das anfänglich reservierte Publikum, man höre und staune, sogar zum Tanzen und Mitsingen zu bewegen.

Nach einer kurzen Umbaupause, folgte mit ACIN MYOSIN der zweite Akt des Punchfest Spektakels.
                                               
ACIN MYOSIN Live (© by The Discovered Land)
Der Sound der Posthardcoreband setzt sich, genretypisch, aus melodischen Passagen und harten Riffs zusammen. Auch der ein oder ander Clearvocal Part findet sich neben den harten Screams im Klangspektrum bei ACIN MYOSIN. Leider wurde man als Zuhörer des öfteren von den schlecht umgesetzten Übergängen, hin zu den ruhigeren Passagen völlig aus den Flow gerissen.
So war der Auftritt von ACIN MYOSIN am Ende, einer der Sorte: Kann man haben, muss man aber nicht!"

Wer sich nun auf eine langweilige Umbaupause eingestellt hat, wurde poitiv überrascht.
Nämlich von keinem geringerem als dem "herrlich verrückten" Eismacher vom Viktualienmarkt, der auch schon im letzten Jahr mit seinen Kreationen überzeugen konnte.
Frisch gestärkt, nach dem Verzehr von gebrannten Mandeln und einer Portion Glühweineis, war man nun wieder aufnahmefähig für den nächsten Akt auf der Punchfest-Bühne.

MR SERIOUS AND THE GROOVE MONKEYS lassen die bisher wilde Reise, dann allerdings mit ihrem atmosphärischen Groove Rock in etwas ruhiger Gefilde abdriften, was einiges an Aufmerksamkeit erfordert.
MR SERIOUS Live (© by The Discovered Land)
So schön man sich von ruhigen, langsamen Klängen tragen lassen konnte, so schwer schlug einem die leicht depressive Stimmung der Songtexte aufs Gemüt.
Auf der Bühne spielt sich bei den Weilheimern auch nicht sonderlich viel ab - eine dunkel gehaltene Bühne und eine Lightshow, die die gedrückte Stimmung unterstreicht.
Vielen scheint es dennoch, oder geade deswegen, zu gefallen, wie man feststellen konnte, wenn man seinen Blick durchs Publikum schweifen lies.
Wie dem auch sei, die Hauptatraktion bei MR SERIOUS AND THE GROOVE MONKEYS ist Sänger Marco, der mit seiner ausdrucksstarken, sanften Stimme, den Laden zusammenhält.

Auf die Ruhe folgt nun der Sturm!
Und wie ein jener fegten die Münchner von APRON mit ihrem ersten Song „Vorhang auf!“ über die Bühne. Es dauerte keine Minute und es gab im Publikum kein Halten mehr - Headbangen, Moshpits und lautes Geschrei. Wow, ein mehr als gelungener Auftakt, den die Band zu Beginn ihrer Show ablieferte.
                                       
APRON Live (© by The Discovered Land)
Die Bezeichnung "Konzert" ist sowieso nicht ganz zutreffend, wenn man von einer APRON Show spricht. Sobald sich der schwere, rote Samtvorhang aufzieht fühlt man sich wie ein Gast in einem bizarrem Theater. Passend dazu sind die Münchner mit Schminke und Zylinder ausgestattet.
Wer schon einmal bei einer APRON Show anwesend war, der weiß, dass man bei dieser Band mit profanem Tanzen und Haare schütteln noch lange nicht seine "Pflicht" getan hat. Das besondere hierbei ist nämlich, dass das Publikum über den gesamten Auftritt fleißig mit einbezogen wird. Sei es nun durch Mitsingen, dem Wörter zensieren, Tröten blasen, dem Bierspiel, in das ein aufblasbares Krokodil involviert ist oder dem von allen sehnlichst erwartetem Konfettiwerfen zum Ende des Konzerts ... hier steppt der Bär.
APRON befinden sich derzeit auf ihrer Tour zum aktuellen Album und selbstverständlich gab es auch den ein oder anderen Song von "Auf dem Ponyhof" zu hören.
Ein besonderer Clou war, vor allem für die Fans zuhause vor dem PC, die exclusive Liveübertragung auf Facebook für einen Song - "Gefällt mir nicht mehr".
Nach den Zugaben, findet das Punchfest 2016 sein Ende, das für schlappe 20 Euros viel Spektakel geboten hat. Wer nicht dabei war ist selber schuld. (SM)

Anmerkung: Auf dem Punchfest 2016 waren für euch die Sani (SM) und der Thomas (TG). Noch mehr Fotos vom Gig gibt es auf: 
https://www.facebook.com/The-Discovered-Land-1409685862678568/?fref=ts

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen