About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Donnerstag, 29. März 2018

MAUSOLEUM / "Cadaveric Displays From The Funeral / Label: Horror Pain Gore Death Productions / 31 Tracks (2 CD) / 79:46 Min

Wir hängen alle nur rum und warten auf den Tod und vertreiben uns die Zeit mit Kleinkram. (Charles Bukowski)

Wir recht er doch hat, der Charles Bukowski. Und trotzdem versüßen gerade diese scheinbar sinnfreien Kleinigkeiten das Leben bzw das Warten auf den Tod. Eine dieser Kleinigkeiten ist "Cadaveric Displays from the Funeral" von MAUSOLEUM.
Wer bei dem Bandnamen jetzt an die Black-/Death Formation aus Brasilien denkt, ist allerdings auf dem Holzweg, zumindest was die Geografie betrifft. Die in dieser Review besprochenen MAUSOLEUM stammen nämlich aus den USA, genauer gesagt aus Windber/Pennsylvania, haben aber ebenso wie ihre brasilianischen Namenskollegen eine Leidenschaft für Death Metal. Allerdings - und hier trennt sich die Spreu vom Weizen - fügen unsere MAUSOLEUM ihrer Mischung Doom und nicht Black-Metal hinzu.
Thematisch, wie könnte es anders sein, treiben sich MAUSOLEUM am liebsten auf der blutgetränkten Gore-, Splatter- und Zombie-Spielwiese herum.
Da höchstwahrscheinlich den wenigsten von euch, diese morbide Truppe vorher schon einmal über den Weg gelaufen sein dürfte, ist "Cadaveric Displays from the Funeral" wie gemacht, um mit MAUSOLEUM warm zu werden. Handelt es sich bei diesem Album doch um eine Compilation.
Diese ist jedoch weit weg von den sonst üblichen Langweiler-Zusammenstellungen, die nichts sonst zum Ziel haben, als euch das Geld aus der Tasche zu leiern.
Ganz anders "Cadaveric Displays from the Funeral" - gibt es hier nicht nur die volle Dröhnung, sondern, es stimmt auch das Preis Leistungs-Verhältnis wie selten zuvor. MAUSOLEUM ballern euch nämlich ihren kompletten Backkatalog (2 Longplayer, 2 Splitbeiträge) vor den Latz!
Doch damit nicht genug. Obendrauf gibt es noch 9 Live-Tracks und eine Demo-Version von "Radioactive Resurrection".
Wem das immer nocht nicht genügt, der lässt sich vielleicht mit der Aussicht auf zwei Cover-Songs von AUTOPSY "Destined to Fester" und "Pagan Savior", sowie je einem Cover von DEATH "Evil Dead" und IMPETIGO "Intense Mortification" aus der Reserve locken. (JK)

7.5 von 10


https://www.facebook.com/thezombiecult
https://mausoleumdhr.bandcamp.com/
http://www.horrorpaingoredeath.com/indexmain.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen