About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Freitag, 27. Januar 2012

TEMPLE OF YOUR SOUL Interview

Interview vom 24.01.2012 mit TEMPLE OF YOUR SOUL

metal-is-forever: Wie seid ihr auf Karoline aufmerksam geworden und wieviel Überzeugungsarbeit musste dabei geleistet werden da sie aus der "Musical Ecke" kommt?

Temple Of Your Soul: Karoline`s Gesangausbildung hat sich nicht nur auf Musical konzentriert, ebenso war Rock und Pop Bestandteil ihrer Ausbildung. Außerdem zählen zum Beispiel Maiden, Mötley Crüe oder Skid Row zu ihren Faves.
Der Kontakt kam übrigens über MySpace zustande...Karoline war schon einige Zeit mit Dirk dort "befreundet". Als wir auf der Suche nach einem Ersatz für Jeanette waren hat sich Karoline auch beworben. Sie war die Dritte die bei uns vorgesungen hat und hat uns mit ihrer Stimme absolut überzeugt.

metal-is-forever: Könnt ihr eueren Musikstil mal kurz beschreiben...mir fiel es z.B. relativ schwer beim Review einen Vergleich mit anderen Bands zu machen.

Temple Of Your Soul: Das fassen wir absolut als Kompliment auf! Grundsätzlich sind wir im traditionellen Metal zu Hause, soll aber nicht heissen dass wir nicht offen für andere Einflüsse wären. Allgemein mögen wir auch nicht dieses Schubladendenken...Musik soll Spass machen, in all ihrer Vielschichtigkeit. Mit "Eleanor Rigby" von den Beatles z.B. haben wir eine Coverversion aufgenommen die sowohl die Metal-Community als auch die breite Masse ansprechen dürfte.

metal-is-forever: Der Metal boomt aktuell, nach Jahren der Flaute, wieder sehr stark. Es gibt momentan haufenweise neue Bands und Musikstile. Wie denkt ihr darüber? Gefahr oder Chance?

Temple Of Your Soul: Das ist natürlich sehr schön, schließlich sind wir auch eine von diesen "haufenweise neuen Bands", letztendlich reguliert sich der Markt aber von selbst. Allerdings sind z.B. Metalcore und ähnliche Spielarten nicht wirklich unsere Welt, was aber nicht bedeutet dass wir komplett Metal aus anderen Genres ablehnen. Karoline mag zum Beispiel die Double Bass lastigen Nummern von Dimmu Borgir, allerdings nur musikalisch gesehen, der Gesang findet in diesem Fall wenig Begeisterung.

metal-is-forever: Welche Künstler beeinflussen eueren Musikstil und welche Musik hört ihr privat?

Temple Of Your Soul: Von richtig beeinflussen kann jetzt nicht die Rede sein. Sicherlich hat man, wenn man kurz zuvor etwas gehört hat, noch ein Riff oder eine Melodie im Hintekopf, aber wir versuchen unser Ding zu machen. Privat geht unser Muiskgeschmackt etwas auseinander; Jürgen mag zum Beispiel Kamelot und die mit Prog angehauchte Sachen, bei Dirk gehts dann eher in die klassische Metal/Rock Ecke wie AC/DC, Hendrix oder auch Pink und Olli fährt auf eher auf die Elektro Rock Sachen ab.


metal-is-forever: Wie läuft der Songwriting-Prozess bei euch ab, wer ist federführend?

Temple of Your Soul: Das kann man bei uns so nicht genau festmachen. Wer meint er hätte eine gute Idee kommt damit rüber, findet es Zustimmung arbeiten wir gemeinsam weiter und entwickeln die Strukturen zu einem Song. Da wir nahezu jeden Song als Gruppe schreiben führen wir momentan, wie sonst allgemein üblich, auch keine Namen hinter den Songs an.

metal-is-forever: Habt ihr schon Pläne für die nähere Zukunft...stehen Touren oder Festivals an?

Temple Of Your Soul: Primär werden wir jetzt erstmal unsere CD "For All" promoten. Im Raum NRW werden wir einige kleinere Gigs spielen...die nächsten Termine sind 28.1. Witten/Famous und am 24.3. Troisdorf/Saga. Weitere Termine sind in Planung, es ist aber noch nichts spruchreif. Festivals würden wir auch gerne das eine oder andere spielen, wobei man uns dann eher auf den kleineren Festivals finden dürfte, hier ist aber auch noch nichts fix.

Kommentare:

  1. Hy , ich war auch auf dem Gig . leider war der Sound etwas mau aber die Songs der Band sind cool , vor allem Raising Hell . Nur die Sängerin muss etwas PRÄSENTER sein , ist schließlich METAL und keine Schlagerparty !
    Die würde ich gerne mal mit geilem Sound und auf ner besseren Bühne sehen !

    AntwortenLöschen
  2. War auch da und hab natürlich auch schon besseres gesehen, aber weit aus mehr schlechteres. Die Lokation war nich optimal und unter der Woche war vielleicht auch nicht sehr glücklich für nen CD Start, aber obwohl ich keinen Song vorher kannte hab ich mich sofort wohl gefühlt... Kein Einheitsbrei und genug Abwechslung ohne anstrengend oder gequält zu wirken. Werde die Truppe mal weiter verfolgen. Und das Album hab ich mir natürlich geholt!

    AntwortenLöschen