About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Freitag, 13. Mai 2016

SATYRICON / "Nemesis Divina" / Napalm Records / 7 Tracks / 42:06 Min

Über dieses Album muss gesprochen werden - auch 2 Dekaden nach seiner Erstveröffentlichung. Am 22.4.1996 erschien "Nemesis Divina" und zementierte endgültig die Vormachtstellung von SATYRICON als kreativste Black Metal Band des Universums.
Napalm Records, die neue (Label)-Heimat von Satyr & Frost, bringt das Kult-Album anlässlich des Jubiläums in einer neu aufgelegten Version wieder auf den Markt - in aktualisierter und aufgewerteter Aufmachung - sowie von Satyr höchstpersönlich remastered!
Fangen wir mit dem wohl bekanntesten SATYRICON Song aller Zeiten an: "Mother North". Satyr huldigt hier der nordischen Mythologie und gewährt, so tief wie selten, Einblick in seine persönlichen Ansichten. Musikalisch gesehen, schaffen SATYRICON mit diesem Titel das Kunststück, den Black Metal, zum ersten mal überhaupt, genreübergreifend ins Schaufenster zu stellen - was einer Meisterleistung gleichkommt, wenn man bedenkt, dass SATYRICON hier keineswegs weichgespült, sondern, wie auf dem gesamten Album, rau und frostig zu Werke gehen.
Die restlichen Tracks stehen dem, wenn überhaupt, nur minimal nach. Mal Nackenbrechend ("Nemesis Divina"), mal eingängig ("Forhekset"), dann hasserfüllt ("The Dawn of a New Age"), oder atmosphärisch ("Transcendental Requiem of Slaves").
Geschickt integrieren SATYRICON auf allen sieben Tracks Keyboardklänge und hymnische Melodien in das ansonsten vor Grimmigkeit und nordischer Attitüde kaum zu übertreffende Liedgut und machen so "Nemesis Divina" zum eingängisten schwarzen Hassbrocken der letzten 20 Jahre.
Das exzellente Drumming von Frost und die markanten Vocals von Satyr setzen dem ganzen noch die Krone auf.

Fazit: SATYRICON haben sich mit "Nemesis Divina" selbst ein Denkmal gesetzt. Wer diesen Klassiker immer noch nicht sein Eigen nennt, sollte jetzt schleunigst diese Bildungslücke schließen.

9.5 von 10
 
www.satyricon.no
www.facebook.com/SatyriconOfficial  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen