About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Mittwoch, 6. Juli 2016

DROUGHT / "Rudra Bhakti" / Avantgarde Music / 4 Tracks (EP) / 24:29 Min

Italien ist voller Überraschungen.
Der Black Metal würde ohne das Christentum einen ganz wichtigen (den wichtigsten?) Effekt verlieren - fielen doch die ideologischen Reibungspunkte weg.
So weit so gut- neu ist (zumindest für mich), dass die Nummer auch auf Hindu-Ebene funktioniert.
DROUGHT kommen aus Italien, einem Land, dass bisher eher weniger auf der Black Metal Landkarte auftaucht ist und mit der Hindu Ideologie ungefähr soviel zu tun hat, wie der Papst mit einem Tattoostudio.
DROUGHT selbst beschreiben ihren Stil als "Black-Metal mit tantrischem Yoga Konzept". Das trifft den Nagel aber nicht ganz auf den Kopf , weil ein wichtiger Bestandteil im Sound von DROUGHT so unter Tisch fallen würde. Der Anteil des Sludge im Sound von DROUGHT ist dem des Black Metal  mindestens ebenbürtig - meine Wengikeit würde deshalb das Dargebotene eher als Sludge/Black Metal Fussion mit spirituellem Touch deklarieren.

Los geht es mit einer rein meditativen Nummer "Suryanamaskara (Entering the Gate of Raging Sun)", die aber viel mehr Black Metal intus hat, als man es auf den ersten Blick vermuten mag. Stellt euch AGALLOCH mit Turban und indischen Gebetsglöckchen vor und ihr habt die ungefähre Richtung.
"Fire Breating (Urdva Kundali Arse)" hingegen ist eine hammerharte Sludge Walze mit DARKTHRONE Einflüssen. "Reveal the Unlight (Sudden Awareness)" ist die mit Abstand schwärzeste Nummer auf dem Album, kommt aber auch nicht ohne die typischen Sludge-Breaks aus.
Das Highlight jedoch kommt zum Schluß - "Collapse of Maya (Transfiguration of the Warrior)". Hier bricht die Apokalypse, in Form von GORGOROTH Disharmonien und Geknüppel (zu Beginn), mächtigen MASTODON Sludge Walzen und ruhigen SOLSTAFIR Parts über einen herein , bevor meditative Klänge im letzten Drittel den Puls wieder in seine normale Umlaufbahn bringen.

Fazit: Durchaus interessant, wenn auch gewöhnungsbedürftig. Wer sich auf Klang-Experimente einlassen mag und auf der Suche nach Exoten ist, bekommt hier definitiv die volle Dröhnung.
Wie gesagt - Italien ist voller Überraschungen - und wer weiß, vielleicht ist ja sogar der Papst unter seiner weißen Soutane tätowiert. (JK)

6.5 von 10

 https://avantgardemusic.bandcamp.com/album/rudra-bhakti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen