About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Freitag, 19. Mai 2017

HERETOIR / "The Circle" / Label: Northern Silence Productions / 11 Tracks / 65:37 Min

Unsere Toten leben fort in den süßen Flüssen der Erde, kehren wieder mit des Frühlings leisem Schritt, und es ist ihre Seele im Wind, der die Oberfläche der Teiche kräuselt (Seattle / Indianer Häuptling).

Die Augsburger Post Black Metaller HERETOIR sind nicht gerade von der schnellen Truppe, zumindest wenn man den Abstand zwischen Debütalbum und Zweitlingswerk als Maßstab nimmt.
Ganze 6 Jahre haben sich Eklatanz und seine Mitstreiter Zeit gelassen, um den Nachfolger des selbstbetitelten Debüts auf den Weg zu bringen. Doch wie es scheint, haben HERETOIR die Zeit gut genutzt, ist auf "The Circle", im Vergleich zu "Heretoir", doch eine deutliche Leistungsteigerung auszumachen.
Ich würde sogar soweit gehen, dass HERETOIR mit "The Circle" sich nicht nur von ihren großen Vorbildern ALCEST emanzipiert haben, sondern sie momentan auch überflügelt haben, auch wenn man beiden Bands nicht 1:1 miteinander vergleichen kann.
Ein Umstand, der Neige, der übrigens bei "Laniakea Dances (Soleils Couchants)" als Gastsänger zu hören ist, sicherlich nicht schmecken dürfte, hat er doch selbst mit "Kodama" ein heißes Eisen im Feuer.
Doch, während "Kodama" teilweise immer noch mit den einschläfernden "Shelter"-Nebenwirkungen zu kämpfen hat, kommt "The Circle" knackig und frisch daher und verheddert sich nur seltenst in schwer nachvollziehbaren Shoegaze-Experimenten, sodass das Label Post Black Metal hier immer noch gerechtfertigt ist.
Und das, obwohl das Album mit dem verträumten Intro "Alpha" und dem elegischem Opener "The White" alles andere als optimal startet.
Doch was dann folgt ist ein kustvolles Gesamtbild, an dem man sich (im übertragenden Sinne) kaum sattsehen kann oder treffender ausgedrückt, nur schwerlich satthören kann.
Kunst, die sowohl in dunklen, teilweise sogar tiefschwarzen Farben ein klares Bild zeichnet, aber eben auch die ganze Palette sämtlicher Pastellfarben einzusetzen weiß.
Am besten lässt sich "The Circle" mit einem aufziehenden Frühlingssturm vergleichen, der auf der einen Seite noch frostige Temperaturen und starke Böen mit sich bringen kann, auf der anderen Seite aber auch für das Erwachen der Natur steht und schon den ein oder anderen wärmenden Sonnestrahl in sich trägt. (JK)

9 von 10

https://www.facebook.com/heretoir/
https://myspace.com/heretoir
http://www.northern-silence.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen