About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Sonntag, 1. März 2015

HORROR VACUI / Return of the Empire / Horror Pain Gore Death Productions / 12 Tracks / 50:22 Min

Die Italiener von HORROR VACUI frönen dem Post-Punk bzw dem Goth-Rock, so wie er in Blütezeit der Bewegung, also den 80s, von Bands wie SISTERS OF MERCY, JOY DIVISON und GENERATION X mit großem Erfolg um die Welt getragen wurde. "Return of the Empire" ist bereits die zweite Veröffentlichung von HORROR VACUI und kennt (fast) nur eine Geschwindigkeitsstufe: Up-Tempo. Nur bei  'Till the Last Drop" nehmen HORROR VACUI das Tempo etwas raus. Alle Songs sind gut tanzbar (bei entsprechender Kondition), verlieren dabei aber nie ihre Punk-Attitude und dürften deshalb jedem Genre-Fan aus der dunklen Seele sprechen. Balladen, Mainstream oder gar Kitsch sind/ist nicht das Ding von HORROR VACUI, und das ist gut so. Die Vocals sind schön "aggressiv" gehalten, gleichzeitig aber melodisch. Wäre z.B. "Desperate Adelia" (der Monster-Hit des Albums) in den Achtzigern als Single erschienen, dann hätten HORROR VACUI heutzutage wahrscheinlich den selben Status, wie die eingangs genannten Bands. Lange schon habe ich keine so authentische Darbietung mehr zu Ohren bekommen, so dass man hier ohne Bedenken eine Kaufempfehlung für die entsprechende Klientel aussprechen kann.

Fazit: Wer zumindest eine kleine Ecke in seinem Herzen für Post-Punk reserviert hat, der dürfte aller Voraussicht nach, ob der Qualität der Songs, regelrechte Veitstänze aufführen. (DE)

Anspiel-Tipps. "Desperate Adelia", "The Fall of the Empire", "The Right Cure"

7.5 von 10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen