About me

Mein Bild
DON`T KILL YOUR LOVE...BUY LEGAL CDs AND SUPPORT THE BANDS LIVE!!! STAY HEAVY!

Montag, 5. Dezember 2016

SNAGGLETOOTH (Various Artists) / "Tribute to Lemmy" / Metalville - Rough Trade / 12 Tracks / 47.28 Min

Der Tod ist der Beginn der Unsterblichkeit (Maximilian de Robespierre).
Bald schön jährt sich zum ersten mal der Todestag von Lemmy Kilmister - Zeit für den ersten Tribute Sampler ihm zu Ehren.
12 Tracks, 11 verschiedene Bands, zweimal mit Lemmy als Gastsänger, sowie einmal als Soloartist, inklusive der ein oder anderen Überraschung haben Metalville auf "Snaggletooth - A Tribute to Lemmy" zusammengetragen.
Neben den bereits bekannten Songs "Love Me Forever" von DORO (zusammen mit Lemmy), "We Are the Road Crew" von DESTRUCTION und "Ace of Spades" von UGLY KID JOE (zusammen mit Phil Campbell), die allesamt ziemlich nahe an die Originalversionen anknüpfen, hat die Compilation mit "Burner" von PERZONAL WAR und "Iron Fist" (inklusive Violine und Akkordeon) von KORPIKLAANI, sowie "Overkill" von OVERKILL, und "Bomber" von ONSLAUGHT", vier MOTÖRHEAD Versionen in petto, die vom Original-Arrangement insofern etwas abweichen, als dass sie den puren Heavy Metal mehr in den Vordergrund stellen.
Mit "Brainstorm" von MONSTER MAGNET und "Location 9" von BLACK EXPLOSION wird zudem Lemmy's psychadelische Phase bei HAWKWIND gewürdigt.

So weit, so gut. Kommen wir zu den drei Highlights des Albums.
Über Tribute-Sampler, Compilationen und Best-of Alben mag jeder denken wie er möchte. Fakt ist, dass sich die Anschaffung dieses Albums, alleine schon wegen dieser drei Songs, auch für jene lohnen dürfte, bei denen normalerweise, bei Veröffentlichungen dieser Art, das Geld nicht so locker sitzt.
Neben einer göttlichen Version von QUEEN's "Tie Your Mother Down", eingesungen von Ian Fraser Kilmister himself, dem punkig-angehauchtem "Killed by Death" von KÄRBHOLZ, geht vor allem das treibende und eingängige "Rock City Night" (Lemmy zusammen mit Richard Kruspe von RAMMSTEIN / EMIGRATE), das man als MOTÖRHEAD meets PHILLIP BOA beschreiben kann, voll durch die Decke. Einmal gehört, bekommt man das Teil so schnell nicht mehr aus dem Gehirn. Ein absoluter Ohrwurm!

Fazit: "Wir versuchen doch alle nur unsere ganz persönliche Vision von Rock 'n' Roll zu realisieren; einfach die Musik zu machen (zu hören), die wir lieben". (Zitat Lemmy).
Dem ist nichts hinzuzufügen. (JK)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen